29.11.2017

Musikerin Sandrine Lisken im Pozang Matcha (Finanzämtche) Düsseldorf



Es gibt Menschen, die irgendetwas in einem berühren. Eine Erinnerung wecken, eine Emotion auslösen oder einem einfach nur ein kleines Lächeln entlocken. Sandrine ist ein solcher Mensch.

Zum ersten Mal traf ich sie bei einem Job im Theater. Auf der Bühne sollten später gefühlt hunderte Menschen stehen und den Saal mit Musik füllen. Wie immer, wenn ich mich gut auf etwas vorbereiten will, war ich viel zu früh da. Ebenso Sandrine. Sie schien etwas aufgeregt, war mit ihrer Gitarre und einem kleinen Verstärker beladen und sah auf der riesigen, noch verlassenen Bühne irgendwie verloren aus. Wir kamen kurz ins Gespräch und einige Momente später konnte ich beim Soundcheck ein paar erste Takte Musik und Sandrines Stimme dazu hören. Die Begegnung und die Musik haben etwas ausgelöst, mir ein Lächeln geschenkt und mich an etwas erinnert...



Ich bewundere Menschen, die Herzblut in eine Sache stecken, mit Feuereifer verfolgen und die Dinge anpacken. Schon an diesem Abend war mir klar, dass ich mit ihr gerne einmal zusammenarbeiten will und ich bin überglücklich, dass ich die Gelegenheit dazu bekommen habe.

Dafür erst einmal ein ganz herzliches: Danke, liebe Sandrine!


Doch ein Foto ist mehr als ein Fotograf und ein Modell. Mir war es wichtig, für diesen Tag eine ganz besondere Location zu nutzen, die nicht nur fantastisch aussieht sondern gleichzeitig eine Herausforderung darstellt. Diese Location habe ich im Pozang Matcha im alten Finanzämtche in der Oststraße gefunden.

Das Pozang Matcha ist eine Kombination aus koreanischem Restaurant und Bar auf kleinem Raum in einer richtig urigen, knarzigen, alten Düsseldorfer Kneipe. Das Interieur passt einfach perfekt in die alteingesessene Örtlichkeit und hat schon beim Blick von außen durch die kleinen Fenster eine ganz eigene Magie! Darüber hinaus wurden wir dort unglaublich nett empfangen und umsorgt, wofür ich mich ebenfalls noch einmal ganz herzlich bedanken möchte!

Das Pozang Matcha war schlicht und einfach die perfekte Wahl und sei jedem empfohlen, der sich ab und an im sogenannten Japan-Viertel in Düsseldorf herumtreibt.




Doch es gibt noch zwei weitere Menschen, denen ich danken möchte:
Zum einen meiner Visagistin Kerstin Bruhn, die fantastische Arbeit geleistet hat und das Motto des Tages ("Wir liefern Sandrine ein paar Bilder, wie sie sich selber garantiert noch nie gesehen hat!") perfekt umgesetzt hat! Geile Arbeit, Kersi!
Zum anderen (der Uncle Bobcast Facebook-Gruppe sei Dank) Sabrina Schönfeld, die mir kurzfristig und unbürokratisch nicht nur ihr Objektiv geliehen, sondern es mir beinahe noch bis an die Türschwelle gebracht hat! Sollte ich eines Tages einmal meinen Glauben an eine gute und nette Menschheit verlieren, werde ich kurz an Dich denken und ihn sehr schnell wiederfinden! Danke, liebe Sabrina! :)


Dieses Shooting war für mich etwas ganz besonderes und ich bin stolz, Euch hier ein paar ausgewählte Ergebnisse zeigen zu können! Hinerlasst mir gerne einen Kommentar oder schreibt mir eine Mail, ich freue mich sehr über Meinungen, Ideen, konstruktive Kritik oder was auch immer Euch umtreibt.




Was ist die Welt doch für ein wunderbarer Ort, voller großartiger Menschen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen